Detail Ansicht Referenzen

Gewinner des Heinze ArchitektenAward 2010 in der Kategorie Sanierung

Das seit Jahren leer stehende 14-stöckige Hochhaus in Frankfurt sollte einer neuen Nutzung zugeführt werden. Um die Rentabilität zu gewährleisten, musste das Gebäude um drei Etagen aufgestockt werden.

Die Cischek Ingenieure GmbH wurde vorab beauftragt, eine Machbarkeitsstudie und eine statische Untersuchung zu erstellen. Auf Basis der Ergebnisse der Untersuchung wurden die weiteren Planungsbüros eingeschaltet.

Die endgültige Planung sah vor, nach kompletter Entkernung des Bestandes bis in den Rohbauzustand 98 Wohneinheiten bis hin zum luxuriösen Penthouse und zwei Gewerbeeinheiten zu erstellen, das Untergeschoss umzubauen und zu erweitern sowie die Tiefgarage zu sanieren.

Um die Aufstockung zu ermöglichen, mussten die Ausbaulasten in sämtlichen Geschossen optimiert werden. Die dreigeschossige Aufstockung wurde teilweise in Verbund- und Stahlbetonfertigteilbauweise ausgeführt. Für die Wohnungszugänge mussten vielfach Öffnungen in den alten aussteifenden Stahlbetonkern geschnitten werden, so dass eine komplette Nachrechnung und Detailprüfung der Aussteifung für das 17-geschossige Gebäude notwendig wurde. Hierzu wurde das ganze Gebäude in 3D-FEM modelliert.

Die Cischek Ingenieure GmbH wurde vom Bauherrn mit der Bestandsuntersuchung, der kompletten Tragwerksplanung einschließlich der Ausführungsplanung, der Planung der Betonsanierung (insbesondere im Bereich Tiefgarage) sowie der EnEV-Konzeption beauftragt.

Der Beginn der Rückbaumaßnahmen war im April 2009, die Gesamtfertigstellung im Juni 2010.


PROJEKT DETAILS
Projekt Zusammenfassung
Leistungen: Machbarkeitsstudie und Voruntersuchungen Tragwerksplanung Konzeption/Beratung Betonsanierung EnEV-Konzept
Datum
April 2009 - Juni 2010

Zurück